Berichte von 03/2016

Auf den Spuren der Walhaie

Mittwoch, 30.03.2016

Hallo liebe Alle!

Da bin ich wieder :) letzte Woche habe ich Carnarvon verlassen und mich auf den Weg nach Norden nach Coral Bay gemacht, dem entspannten kleinem Küstenort. Vorher habe ich noch einen Abstecher ins Space Museum gemacht. Das Museum liegt auf dem Gelände auf dem eine Satelliten-Schüssel steht welche die Apollomissionen der Mondlandung unterstützt hat. Mit ein paar Orginal-Teilen und vielen Spenden wie echte Anzugsaufnäher der Astronauten wird die Geschichte wieder belebt. Es gibt sogar ein kleines nachgebautes Cockpit der Saturn V Trägerrakete in dem man den Start vom Kennedy Space Center nachvollziehen kann, sogar Buzz Aldrin war schon zu Besuch ;) weiter ging es also nach Coral Bay, das letzte Mal habe ich dort eine Maus im Auto gehabt, war gespannt was es diesmal wird :P so kurz vor Ostern war der Ort natürlich entsprechend voll und die Campingplätze teuer. Allerdings lohnt sich der Stopp dort allemal weil es direkt in Strandnähe Korallen und Fische zu bewundern gibt. Neben mir hatte ein anderes "Backpacker" Auto geparkt und wie es der Zufall so will, ergab es sich, dass ich mit Misa und Phillip die nächsten Tage verbracht habe. Die beiden waren aber auch einfach witzig und super lieb. Eigentlich wollte ich nachmittags ja weiter nach Exmouth fahren und dort ebenfalls auf einem Campingplatz schlafen. Durch unser Gequatsche nachmittags wurde es natürlich zu spät um es noch bis Exmouth zu schaffen, also sind wir zusammen so weit gefahren wie es die Dunkelheit erlaubte und haben am Straßenrand an einem "Rasthalt" übernachtet. Die beiden haben mich auch gleich mal auf Spaghetti mit selbstgemachter Tomatensauce eingeladen :) Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Exmouth. Auch dort sind die Preise der Campingplätze natürlich exorbitant und so haben wir uns entschieden im Nationalpark einen Platz zu buchen. Das war um einiges günstiger, ist allerdings mit Plumpsklo und ohne Dusche. Wobei die Toiletten erstaunlich gut sind, und Misa und Phillip haben eine Reisedusche bei, die zwar nicht Wellness pur ist, aber zumindest das Seewasser abspült ♥ Dadurch, dass die arme Misa einen Hexenschuss hat bestanden unsere Tage überwiegend aus entspanntem Sitzen und Quatschen am Strand und einigen Schnorchelausflügen ins Ningaloo Riff. Am Sonntag war dann der Tag. Misa war sich am Samstag sicher, dass sie es schafft eine Walhai Tour mitzumachen und so haben wir uns eine Tages-Tour auf einem Katamaran gebucht. Bewaffnet mit unseren Schwimmklamotten, Schnorchelbrillen und Tabletten gegen Seekrankheit ging es also an Board dieses schönen Schiffes. Dort gab es eine Einführung in "how to swim with a whaleshark" (wie schwimmt man mit einem Walhai) und ein Testschnorcheln im Riff um die Ausrüstung zu testen. Gleichzeitig hat sich auch das "spotter plane" auf den Weg gemacht, ein Flugzeug was von oben schaut wo die Tiere sind, damit der Kapitän weiß wo es hingeht. An diesem Tag waren die Tiere im Riff unterwegs, wo es nicht sehr tief ist, was gut ist, weil sie dann nicht wegtauchen wenn sie sich genervt von den Touris fühlen. Allerdings waren sie recht weit südlich unterwegs, so dass der Kapitän mit Vollgas durch die Wellen gesaust ist. Wir hatten uns ein Plätzchen vorne gesucht, wo wir jeden Hüpfer über die Wellen und jede Wasserfontäne abbekommen haben :D als wir uns dem Schnorchelspot genähert haben hieß es ab nach hinten, fertig machen zum "Ausstieg". Leider fand mein Magen das hinten sitzen überhaupt nicht toll und ich wurde trotz Tabletten Seekrank :( egal! Es sind Walhaie im Wasser, hab jetzt keine Zeit dafür :P Die Australische Regierung erstellt strenge Gesetze wie Walhaie und auch andere Wale und Tiere im Nationalpark zu behandeln sind, damit sie sich weiterhin "relativ" gesehen wohl fühlen. Dazu gehört, dass nicht mehr als 10 Leute plus ein "Guide" gleichzeitig im Wasser sein dürfen. Aufgeteilt in 2 Gruppen ging es los. Zuerst unsere Gruppenleiterin, die auf Anweisung eines Crew-Mitgliedes der den Walhai im Auge hat ins Wasser geht und ihre Gruppe aufgereiht ins Wasser bittet. Auf ihr Signal hin wird dann der Kopf ins Wasser gesteckt und der Walhai schwimmt wie auf Kommando an einem in ca 5 Metern Abstand vorbei! Sobald der Hai vorbeigezogen ist darf ihm nachgeschwommen werden. Bilder machen (ohne Blitz) ist ausdrücklich erlaubt und so schwimmt man einige Minuten mit diesen sanften Riesen im Wasser. Durch meine Seekrankheit verließen mich natürlich die Kräfte. Von wegen "im Wasser wird es Dir besser gehen", so dass ich nachdem der Wal an mir vorbeigezogen ist nur noch der Schwanzspitze nachgeschwommen bin. Trotzdem ein eindrucksvolles wunderschönes großes und eigentlich auch nicht sehr schnelles Tier. Nach einigen Minuten heißt es alle Mann sammeln und auf´s Boot warten, denn die nächste Gruppe ist dran, wobei der Katamaran diese erst an den Walhai ranfährt und die Leute absetzt bevor die erste Gruppe eingesammelt wird. Und dann geht es entweder von vorne los, oder wie in unserem Fall sind wir noch zu einem anderen Spot gefahren und haben noch 2 weitere Walhaie gesehen. Logistisch eine Meisterleitung von Kapitän und Crew zumal of auch noch ein 2. Boot den gleichen Walhai bestaunen möchte. Nach insgesamt 4 Schnorchelgängen für jede Gruppe, wobei ich aufgrund meiner Überkeit leider kräftetechnisch nur an 2 teilnehmen konnte ging es dann wieder ins Riff zu einer weiteren langen Schnorchelrunde, bei der wir auch noch einen Tigerhai und Rochen gesehen haben. Einen Mantarochen wollte ich schon immer mal aus der Nähe sehen :) auf dem Rückweg hat der Kapitän dann auch mal den Motor ausgeschaltet und hat das Segel gehisst. Das lautlose dahingleiten auf dem türkiesblauen Meer ist einfach wunderschön! Was für ein tolles Erlebnis! Auch wenn wir keine ausgewachsenen Tiere gesehen haben, aber 5 Meter lange Tiere sind auch schon wahnsinnig eindrucksvoll!

Nach Exmouth bin ich noch mal nach Lyndon gefahren, welches ja "fast" auf dem Weg liegt, weil ich mein Stromkabel für den Campingplatz vergessen hatte und natürlich zum Hallo sagen :) heute bin ich dann wieder in Carnarvon angekommen und morgen geht es dann weiter nach Süden, wobei ich evtl noch mal nach Monkey Mia fahre. Schaun mer mal :)

Liebe sonnige Grüße!

beim Schnorcheln alles ok :) Anstellen zum Ausstieg mit Misa und Phillip Walhai

unterwegs in der Sonne

Donnerstag, 24.03.2016

Hallo liebe Alle!

Nur schnell damit mich keiner vermisst: ich bin bei Exmouth an der Korallenküste im Nationalpark unterwegs und hier gibt es keinen Handyempfang, darum werdet ihr vll ein paar Tage nichts von mir hören.... ich bin denn man schnorcheln und Urlaub machen :)

Carnarvon good bye

Montag, 21.03.2016

Tja so schnell kanns gehen.... heute morgen hat mich mein Chef entlassen, weil so wenig los ist, dass er mich nicht behalten kann...

Also packe ich gerade meine Sachen und werde morgen vormittag noch einen Blick in das Weltall-Museum hier in Carnarvon werfen bevor ich mich auf den Weg nach Coral Bay und Exmouth mache wo ich meine eigentlichen Pläne -Schnorcheln gehen- erfüllen werde. Wie es danach weiter geht, mal schauen. Vll schaue ich noch mal auf Lyndon vorbei und dann ab nach Süden.... vll findet sich unterwegs ja auch ein Job.... mal schauen. Zurück zu meinem alten Plan: keine Pläne machen :D

Bis denne! :)

Carnarvon

Sonntag, 20.03.2016

Hallo liebe Alle,

nun bin ich schon ein paar Tage im entspannten Carnarvon. Das Wetter ist hier gleich mal 10-15° kühler als auf der Farm und es weht ein netter Seewind herein. Die Stadt ist ruhig, aber nicht totenstill, hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und ich kann am Meer spazieren gehen. Ich habe im Motel was zur Bar gehört ein Zimmer mit Bad, Klimaanlage und einem kleinem Kühlschrank bekommen, der Supermarkt ist gleich um die Ecke. Meine Arbeit in der Bar macht Spaß, da die Kunden zum größten Teil sehr nett und entspannt sind. Derzeit ist noch Nebensaison und es ist relativ ruhig. Was für mich allerdings nicht allzu schlecht ist, damit ich mich nicht im allergrößten Chaos an die neuen Aufgaben gewöhnen muss. Was "voll" bedeutet konnte ich Samstag Vormittag schon mal erleben, dachte ich jedenfalls, das Café brechend voll und meine ebenfalls neue Kollegin und ich konnten gar nicht so schnell Geschirr einsammeln wie es wieder raus ging... als es Nachmittag wurde und wieder ruhiger sagt unsere Chefin auch noch ganz trocken zu uns, dass das aber ein wenig voller Samstag war.... :D Im Moment werde ich überwiegend für die Spätschicht in der Bar eingearbeitet, allerdings kann ich nachmittags auch noch den einen oder anderen Kaffee zubereiten, was mit so einer richtigen Espressomaschine schon was tolles ist :)

Den einzigen Nachteil den so eine Stadt am Meer hat, sind die Mücken.... vor ein paar Tagen haben mich die ganze Nacht Mücken wach gehalten und mich mit über 60 (!) Stichen traktiert.... es sind vll doch nicht die bekannten Tiere (giftige Quallen, Schlangen und bissige Haie, Krokodile) die das Leben in Australien ein bisschen unangenehm machen, sondern eher die kleinen.... Kakerlaken in Darwin (ok eigl. überall), stinkige Fledermäuse in Timber Creek, Frösche im Klo und Waschbecken auf Lyndon und Monstermücken in Carnarvon :D

Da ich ja eigentlich nach der Farmarbeit Urlaub machen wollte, habe ich heute am freien Sonntag zumindest schon mal einen Ausflug zum Schnorcheln nach Quobba gemacht. Bei Quobba liegen ja auch die Blowholes und das Meer ist ziemlich unruhig, allerdings nur einen Kilometer weiter südlich liegt eine kleine Bucht wo die Korallen bis 50m an den Strand ran wachsen und teilweise nur 30cm unter der Wasseroberfläche. Dazwischen viele bunte Fische. Bewaffnet mit meinen Pool-Nudeln und meiner neuen Schnorchelausrüstung habe ich mich also in den Unterwasserdschungel gewagt :)

Tropische Grüße :)

zurück in der Gegenwart

Montag, 14.03.2016

Hallo liebe Alle!

Meine Zeit auf Lyndon ist nun vorüber. Heute vormittag habe ich die Farm verlassen und bin nach Carnarvon gefahren. Hier habe ich ab morgen einen neuen Job in einem Cafe/Pub.

Am Wochenende war noch mal richtig powern angesagt auf Lyndon, denn ein paar Freunde samt ihren Kindern und Pferden sind zu Besuch gekommen. Das hieß dann für mich alle vorhanden Gästezimmer vorbereiten und Essen kochen für über 20 Leute. Ach ja und nebenbei habe ich noch auf das Baby aufgepasst, da ja alle beim Reiten waren :P aber irgendwie habe ich das alles hinbekommen und Sean und Cath haben sich sehr gefreut, dass alles so gut geklappt hat :) die neue Köchin Laura ist auch angekommen und so konnte ich heute morgen beruhigt packen, das Auto startklar machen und auf der Schotterpiste zurück nach Carnarvon fahren. Eigentlich hatte ich ja vor nach Exmouth fahren zum Schnorcheln und dann auf einem Roadtrip runter nach Perth. Allerdings hat sich dieses Jobangebot aufgetan, bei dem ich nicht widerstehen konnte. Ich wollte ja schon immer mal als Barista arbeiten. Das sind die netten Damen die an den großen Espressomaschinen Latte Macchatio und Co herstellen. Normal werden überall immer nur "erfahrene" Barista gesucht, aber hier ist es auch ok wenn man noch ein bisschen Training braucht. Und da meine "Farm-Familie" die Chefs hier natürlich kennt haben sie kurzerhand angerufen und mich empfohlen :P

Ich bin gespannt wie es wird! :)

Carnarvon liegt zu meiner Freude am Meer, hat einen Supermarkt und normalen Handyempfang. Yippie!

Bis bald liebe Alle!

Beste Grüße von der Coral Coast WA (Korallen Küste West Australien)

Lyndon Station Nr. 10

Sonntag, 06.03.2016

Und weils so schön ist noch ein Eintrag von heute :)

Diesmal mit ein paar Fotos versehen. Da haben wir zum Einen eine unserer Hausschlangen, eine ungiftige Tiger-Python. Die werden so um die 60/70cm bis 1m lang und kriechen hier öfters rum. Zum Anderen haben wir hier eine tote Echse die es zum Mittag gab! :D Diese Echsen laufen hier ja ebenfalls öfters rum und stehlen die Eier und fressen die Hühner. Eigentlich ist es nur Aborigines erlaubt Echsen, Schildkröten und andere nicht-Kängurus zu jagen und zu essen. Da das Vieh allerdings sich nicht mehr aus dem Hühnerstall vertreiben lassen wollte, wurde es also erschossen. Dummerweise ist es auf der Flucht vor uns in den Baum geklettert (ihre natürliche Reaktion) und dort dann auch erschossen worden, so dass eines der Kinder in den Baum klettern musste und sie runtergeschubst hat. Wir haben nur den Schwanz gegrillt. Dadurch, dass wir hier ja etwas abgelegen wohnen bekommt das ja keiner mit. Und wir haben hier ja auch 2 Aborigines-Kinder, die müssen ja schließlich auch mal ihre eigentliche Nahrung kennen lernen. Sean hat erzählt, als er Kind war und hier mehr Aborigines gearbeitet haben, hingen regelmäßig tote Echsen im Kühlhaus über dem guten Rind :D Und wie schmeckt nun das Vieh? Wie Hühnchen mit Fischgeschmack! :P

Dankeschön, lieber FüWaD für den Tipp, werde das Auto checken lassen. Ja, ich melde mich bei meiner "Gastfamilie" "ab" sobald ich die Stadt erreicht habe. Hmm, keine Ahnung ob das Visa "teuer" ist. Andererseits gilt es ja auch für ein Jahr und erlaubt mir das Arbeiten hier :D Touristen-Visa kosten ja auch ein paar Dollar.

die Outbackfarben Hausschlange Vollmond Windmühle im Sonnenuntergang Echse mit Kindern und wwoofer David Echsenschwanz gebacken mein Lieblingsmotiv - Sonnenuntergänge

Lyndon Station Nr. 9

Sonntag, 06.03.2016

Hallo liebe Alle! Habe gerade mein 2. Working Holiday Visa für Australien beantragt und direkt genehmigt bekommen! Ich kann jetzt also noch bis zum 15.April 2017 hier bleiben! :D Das online Ausfüllen auf der Regierungsseite hat ne halbe Ewigkeit gedauert, mit so lustigen Fragen wie: ob man schon mal wegen Unzurechnungsfähigkeit freigesprochen wurde und ob man schon mal in Verbindung gebracht wurde mit kriminellen Banden... :D nach Zahlung der 440$ (300€) hat es genau EINE Minute gedauert bis mein Antrag bewilligt worden ist. Ohne weitere Checks nach Lohnabrechnungen o.ä. :)

Meine Zeit hier auf Lyndon geht nächte Woche dann auch zu Ende und ich werde weiter fahren. Werde diese netten Menschen hier bestimmt etwas vermissen, allerdings nicht die Abgelegenheit und Sommer-Hitze im Busch!!

Bis denne! :)

 

Lyndon Station Nr. 8

Dienstag, 01.03.2016

Hallöle,

ja ich hoffe auch, dass mein Auto noch fit ist. Die Batterie ist auf jeden Fall schon mal leer... hängt allerdings gerade schon am Ladegerät. Da meine Batterie noch nie leer war, nehme ich einfach mal an, dass das lange Rumstehen dem Auto nicht so gut getan hat. Auch wenn ich ab und an mal die 3km lange Auffahrt langgefahren bin. Abschiedsparty organisieren ist gut... ;P 300km entfernt ist der nächste Supermarkt für´s Partyshopping....  übernächstes Wochenende fahren Tina, Patty und ich wahrscheinlich zum Mt Ausgustus (sowas wie der Uluru nur größer) und treffen dort noch mal Martina meine Vorgängerin von hier. Dort werden wir wohl anstoßen, auf ihr bereits bewilligtes 2. Jahr und mein bis dahin hoffentlich ebenfalls bewilligtes ;) Ja, ich hätte schon auch länger hier bleiben dürfen. Bis zu 6 Monate bei einem Arbeitgeber. Allerdings bin ich ganz froh wieder weiter zu können. Das Wetter ist nichts für mich und ich freue mich schon wieder auf das Meer und darauf "Menschen" zu sehen. Ich bin halt ein Stadtmensch ;P Hmm über die "angeschwemmten Gefahren" haben wir gar nicht nachgedacht. Süßwasserkrokodile leben gewöhnlich nicht so sehr weit südlich und Salzwasserkrokos bevorzugen die Küste. Aber wer weiß das schon? Jedenfalls gab es an der ansonsten ausgeschilderten Badestelle keine Warnschilder... Unsere Hunde hier würden wahrscheinlich auch alles umgraben nach einem Maulwurf. Wenn unsere können, jagen sie ja auch jede Echse und jedes Känguru... Mein Visa werde ich nächstes Wochenende beantragen, wenn meine 88Tage Farmarbeit voll sind. Für gewöhnlich dauert die Bearbeitung nur ein paar Minuten und man bekommt eine Email mit der Bestätigung, dass man bleiben kann. Wenn man Pech hat und sie einen rauspicken, dann kontrollieren sie genau alles nach und man muss auch Arbeitsnachweise einreichen und so weiter. Allerdings bekommt man dann ein Brücken-Visa, bis die Prüfung durch ist, so muss man das Land nicht verlassen und darf sogar weiter arbeiten. Also drückt mir mal die Daumen! :)

Bis denne!