Wiedersehen mit Bekannten

Freitag, 01.04.2016

Hallo aus West Australien!

Gestern bin ich überwiegend gefahren um abends in Denham / Monkey Mia anzukommen. Leider bieten nur die wenigsten Campingplätze einen Preis für einzeln reisende Menschen an, so dass ich meistens für quasi 2 Leute bezahle. Das wird auf die Dauer teuer und so dachte ich mir man könnte ja mal "frei campen" probieren. Es gibt hier nicht wenige Rastplätze und anderes auf denen das sogar erlaubt ist. Nur nicht unbedingt in der Nähe von Attraktionen wie Monkey Mia, da wollen sie natürlich Geld verdienen. Diese haben dann meist nicht mal ein Plumpsklo, aber sind zumindest ein paar Meter weg vom Highway. Und es gibt auch in fast jedem Ort eine öffentliche Dusche die teilweise sogar ganz gut ist. Durch diese beiden Gegebenheiten kann man also preisgünstig nächtigen. Das habe ich ja vor ein paar Tagen schon mal am Highway mit Misa und Phillip gemacht. Bei Denham hatte ich letzte Nacht allerdings kein Glück einen offiziellen und erlaubten Spot zu finden und so entschied ich mich mich einfach auf einen Parkplatz an der Lagune zu stellen. Duschen war ich vorher schon im Ort, wobei die Dusche sogar lauwarm war :D Den Wecker habe ich mir auf 6h gestellt um ggf vor dem kontrollierenden Ranger wach zu sein. Auf dem Parkplatz standen sogar noch 2 andere Autos, also war mein Gedanke: entweder geht es gut oder der Ranger freut sich über 3 mal Strafe kassieren. Es war noch stockdunkel als es um 5:45h morgens an meiner Scheibe klopfte! Der Ranger! :D Er murmelte was von, dass es nicht erlaubt seihier zu campen und das das 100-1000$ kosten würde. Mein Versuch einer Entschuldigung war: "es war schon so dunkel gestern abend und ich wollte kein Känguru umfahren".... hat er wahrscheinlich schon tausend Mal gehört. Und ich habe ihm von den anderen Autos erzählt, die, trotz der frühen Stunde tatsächlich schon weg waren! Also hab ich zu ihm gesagt, dass ich die Gebühr zahle und frage ihn wieviel. Da sagt er, er möchte mir gar keine Strafe aufdrücken, aber ich soll so schnell wie möglich wegfahren, bevor sein Chef auf der Straße lang kommt und ihm den Kopf abreißt, weil er mich hat laufen lassen. Also bin ich aus dem Bett direkt hinters Steuer gesprungen und losgefahren, keine 7 Minuten nachdem er geklopft hat :D Was lernen wir daraus? Nicht in Sichtweite der Straße parken! :D Danke an dieser Stelle noch mal an den freundlichen Ranger! :) Nach meinem schwungvollen Start in den Tag bin ich weiter nach Monkey Mia gefahren, wo die Delfine zum Füttern an den Strand kommen. Heute waren 11(!) Tiere da, wow! Es werden nach wie vor allerdings nur 4 bestimmte Weibchen gefüttert. Diesmal hatte ich meine Kamera auch dabei als ich direkt im Wasser stand, so dass ich die Tiere hautnah sehen und fotografieren konnte. Es ist so schön in diese klugen Augen zu schauen. Da Delfine nicht nach oben schauen können, drehen sie sich auf die Seite und begutachten die Besucher ganz genau und wenn man ihnen dann auch noch winkt hat man das Gefühl, dass sie einem ganz tief in die Seele gucken :) @FüWaD: Die Rangerinnen haben heute auch erzählt, dass dies die einzigen bekannten Delfine weltweit sind die sich zur Nahrungssuche Hilfsmittel nehmen. Dazu klemmen sie sich einen Schwamm auf die Nase und wühlen den Meeresboden auf um die Fische aufzuscheuchen :P Beim Anblick der Delfine wird einem mal wieder bewusst, was Mutter Natur sich alles für wunderschönes und schützenswertes ausgedacht hat. Heute abend bin ich dann wieder in Kalbarri angekommen und man merkt deutlich, dass es südlich geht, es wird kühler und die Natur verändert sich zu mediterran, die Bäume werden wieder größer und es gibt erste Getreidefelder.

Liebe Grüße!

Delfin ganz nah acht der elf Delfine Hamelin Pool